Schusstechnik 4.71/5 (109)

Schusstechnik beherrschen? Hier lernen Sie wie Sie richtig Bogenschießen:

Bei der richtigen Schusstechnik beziehungsweise dem korrekten Schussablauf muss man auf viele kleine Details achten. Zuerst einmal ist wichtig zu bemerken, dass die Kraft für den Schussablauf nicht aus den Armen oder über die Zughand kommt, sondern fast vollkommen durch die richtige Rückenspannung ausgelöst wird. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Art und Weisen einen perfekten Schuss abzuliefern, die je nach Bogenschützen differenzieren. Angefangen etwa mit der Positionierung der Füße.
Manche Bogenschützen stehen atypisch wie es bei den meisten Übungen im Fitness auch gemacht wird, etwa Schulterbreit in absolut paralleler Fußlage. Andere hingehen bevorzugen einen weniger stark gedrehten Stand.
Für alle Bogenschützen gleichermaßen wichtig ist jedoch die Haltung des Arms, der das Bogen-Mittelstück festhält. Dieser muss leicht angewinkelt sein, damit die Bogensehne beim Loslassen an dem Arm vorbeischwingt.
Außerdem muss ebenfalls für alle Bogenschützen darauf geachtet werden bei jedem Auszug des Bogens die gleiche Technik zu verwenden. Profis können sich natürlich noch weitere Auszugslängen merken. Damit immer der selbe Auszug benutzt wird gibt es sogenannte Referenzpunkte. Der wichtigste Referenzpunkt ist der Ankerpunkt.

Was ist der Ankerpunkt?

Der Ankerpunkt ist der Punkt, an dem die die Zughand das Gesicht tangiert. Wenn Sie beispielsweise mit einer Drei-Finger-Technik (das bedeutet, Sie benutzen Zeigefinger bis Mittelfinger zum Zurückziehen der Bogensehne benutzen) die Sehne zurückziehen, ziehen Sie diese soweit zurück bis Sie mit der Zughand im Gesicht landet. Dort sollten Sie immer an der selben Stelle landen, um einen Referenzpunkt für korrektes Bogenschießen zu ermöglichen. Dieser Punkt, an dem nun jedes Mal Ihre Zughand landen wird nennt sich: Ankerpunkt. Denken Sie immer an den Ankerpunkt.

Weiter Referenzpunkt abseits des Ankerpunkts ist die Position des Ellenbogens und die Spitze des Pfeiles. Ziehen Sie den Bogen immer gleichstark aus, um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. Sieht der Pfeil beispielsweise jedes Mal unterscheidlich weit heraus, da Sie zwar den richtigen Ankerpunkt benutzen, aber jedes mal unterschiedlich weit nach vorne gebeugt sind, wird der Pfeilflug variieren. Diese 3 Ankerpunkte sollten auf einer Linie liegen. Das bedeutet, dass der Ellenbogen sehr gerade nach hinten hinaus gezogen werden muss. Das werden Sie in der Rückenmuskulatur spüren. Daher sollten Sie zu Beginn einen Bogen mit weniger Zuggewicht, beziehungsweise mit etwa 35-40 lbs für männliche Bogenschützen und 25-30 lbs für weibliche Bogenschützen, wählen. Sie finden unterhalb dieser Erläuterungen Bogen, die besonders gut für Anfänger geeignet sind. Früher oder später werden Sie einen Bogen mit mehr Zugkraft verlangen.

Wichtig ist außerdem, dass beim Loslassen der Sehne die Zughand nach hinten weggezogen wird. Wie weit Sie diese loslassen wollen ist Ihre Entscheidung. Im folgenden finden Sie den Text nochmal bildlich unterlegt ein Tutorial Video, welches die ideale Technik für Bogenschützen sehr gut erklärt. Grundsätzlich unterscheidet sich die Schusstechnik von Bogen zu Bogen kaum. Sie können dieselbe Technik auf einem Recurvebogen, Langbogen oder auch auf einem Compoundbogen anwenden. Natürlich unterscheiden sich die Bögen voneinander. So können sie beispielsweise unterschiedliche Aufsätze angebracht haben oder auf grundsätzliche unterschiedlicher Beschaffenheit beruhen. Lesen Sie dazu mehr auf der jeweiligen Seite der Bögen. Hier finden Sie Links zu der jeweils passende Seite:

Compoundbogen

Recurvebogen

Langbogen

Reiterbogen

Für professionellere Bogenschützen ist es darüber hinaus beispielsweise möglich durch die Bogenhand zusätzliche Power aufzubringen, indem diese während des Schussvorgangens vom Bögenschützen weg drückt. Wenn Sie auf der Suche nach fortgeschrittenen Techniken sind, sind Sie hier jedoch falsch gelandent. Denn dann brauchen Sie keine Anleitung sondern dürften inzwischen in der Lage sein, selbst einiges auszuprobieren. Einem wahren Bogenschützen sind keine Grenzen gesetzt. Schonmal überkopf geschossen?

Falls Sie noch mehr Erfahren möchten, lohnt es sich unsere Buchempfehlungen zum Thema Bogenschießen anzusehen.

UNSERE EMPFEHLUNGEN FÜR EINSTEIGER:

Compoundbogen Protex

Zielgruppe: Einsteiger, Preisklasse: Einsteigerklasse
Günstiger Compoundbogen für den Einstieg, optimiertes Wurfarmdesign, Zuggewicht: 45-55 lbs (verstellbar), Auszug: 27-29 Zoll

Bei Bogensportwelt kaufen

 

Tipp: Einsteigerset Recurvebogen Wild Honey

Zielgruppe: Einsteiger, Preisklasse: Unteres Segment
Bester Anfängerbogen: Bogenlänge: 62-70 Zoll, Zuggewicht: 18-38 lbs, tolle Optik

Inklusive sportlicher Armschutz in gewünschter Farbe, Fingertab in passender Größe, Seitenköcher in Wunschfarbe, Pfeilauflage, Anleitung für das Bogenschießen mit Recurvebögen
Bei Bogensportwelt kaufen

 

Recurvebogen kaufen

Recurvebogen Ragim Black/Brown Bear

Zielgruppe: Anfänger, Preisklasse: Unteres Segment
Auch in Braun erhältlich. Bogenlänge: 58 Zoll, Zuggewicht: 25 – 60 lbs (in 5 lbs Schritten)

Bei Bogensportwelt kaufen

 

HINWEIS: Wenn Sie ein Produktbild anklicken und dieses nicht zu einem verfügbaren Artikel führt, verwenden Sie bitte die Buttons. Da ich keinen Online Shop anbiete, sondern lediglich berate, kann ich die Aktualisierungen leider nicht up-to-date halten.

Sollte Ihnen keiner dieser Bögen zusagen, finden Sie noch viele Weitere, wenn Sie den nachfolgenden Link benutzen. Achten Sie jedoch auf die bereits angesprochenen Qualitätsmerkmale, um Ihren Kaufentscheid nicht zu bereuen.

Anderen Bogen kaufen

Bewertung abgeben

Facebooktwittergoogle_plusmail